Sie sind hier: Unser Ortsverein / Rotkreuzgemeinschaft / Betreuungsgruppe EE LIP-03

Ansprechpartner

Maik Messing
Rotkreuzleiter

Janette Minshull-Hornig
Rotkreuzleiterin


Kontakt:
Haustenbecker Str. 1
32832 Augustdorf
rkl[at]drk-augustdorf[dot]de

Mehr als "Händchen halten"

Im Land Nordrhein-Westfalen sind flächendeckend die "Einsatzeinheiten NRW" als Strukturen für den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz geschaffen worden. Im Kreis Lippe werden drei Einheiten vom DRK und eine Einheit von den Maltesern/Johannitern gestellt. Zusätzlich stellt das DRK eine Einheit als Bezirksreserve für den Regierungsbezirk Detmold.

Eine der DRK-Einheiten des Kreises, die Einsatzeinheit LIP-03 "Lippe-Süd", wird durch die Helfer und Helferinnen der Rotkreuzgemeinschaften Augustdorf, Leopoldshöhe und Schlangen in enger Zusammenarbeit gebildet. Der Einsatzbereich unserer Einsatzeinheit erstreckt sich auf die Gemeindegebiete Schlangen, Augustdorf, Oerlinghausen und Leopoldshöhe. Bei größeren Einsatzlagen werden wir natürlich auch im gesamten Kreisgebiet sowie über die Kreisgrenzen hinaus tätig. Alarmiert werden die Einsatzkräfte mittels digitaler Funkmeldeempfänger über die Leitstelle des Kreises Lippe auf Anforderung der jeweiligen Gemeindeverwaltung, der Kreisverwaltung oder durch den DRK-Einsatzstab.

Während die Rotkreuzgemeinschaft Schlangen den Bereich Führung und Sanitätsdienst und die Rotkreuzgemeinschaft Leopoldshöhe den Bereich Technik und Sicherheit abdecken, sind unsere Helferinnen und Helfer für den Bereich Betreuungsdienst zuständig, der sich überwiegend um die Versorgung der unverletzten Betroffenen eines Großschadensereignisses kümmert. Ergänzt wird unsere Betreuungsgruppe durch einen Verpflegungstrupp, gestellt durch die Versorgungsdienste Detmold-Remmighausen und Lemgo-Brake.

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen. Der Betreuungsdienst hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen. So kann unsere Gruppe in kurzer Zeit bis zu 200, in Zusammenarbeit mit anderen Einheiten 500 Betroffene und mehr mit Essen und Trinken versorgen und Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung stellen. Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind einzelne Einsatzkräfte besonders geschult.